Grove Spedition
Sie sind hier: Home > Über uns

Über uns

Carl Grove internationale Spedition


Hier erfahren Sie mehr über unser Unternehmen.

  • Unternehmen - Geschichte und Meilensteine der Carl Grove Spedition - seit 1868
  • Sicherheit - bei uns sind Ihre Akten sicher eingelagert
  • Referenzen - Wir arbeiten für namenhafte Kunden
  • Zertifikat - wir sind nach DIN ISO 9001:2008 Qualitätsmanagement und DIN ISO 14001:2009 Umweltmanagement zertifiziert


Firmenporträt


Carl Grove – nennen wir Ihnen hier getrost Carl I - aus Leiferde bei Gifhorn, der schon als Kind ein Pferdenarr war, kam 1864 nach Braunschweig und war 4 Jahre als Gespannführer bei Firma Koppmeyer tätig, bevor er sich als Fuhrherr einer Droschkenhalterei in der Auguststraße 10 selbständig machte. Dank der tatkräftigen Mithilfe seiner Ehefrau Auguste und dem gemeinsamen Fleiß der Mitarbeiter führte Carl I das kleine Unternehmen zum Erfolg, sodass er schon 1873 in der Lage war, eine Pferde-Fahrlinie einzurichten, die nach einem festen Fahrplan von Holst´s Garten über den Hauptbahnhof zum Petritor verkehrte. Weitere Linien folgten schon nach kurzer Zeit. 1879 richtete die Stadt Braunschweig dann allerdings eine Pferdebahn auf Lochschienen ein, so dass das private Interesse dem öffentlichen zurückzustehen hatte. Carl I nutzte nun wiederum eine gute Geschäftsidee und stellte seinen Kutschenbetrieb fortan für Großeinsätze bei bedeutenden Hofbällen zur Verfügung und wurde durch diese Dienste im Volksmund durch seinen Ideenreichtum bekannt. Ein besonderer Service war zum Beispiel der Gefangenentransport, der bekannt wurde als „Blauer August”. Den geschäftlichen Erfolg verdankte das kleine Unternehmen durch die Anpassungsfähigkeit. Bereits im Jahre 1885 gründete Carl I eine erste Möbeltransportabteilung, die auf dem längst eigen erworbenen Grundstück in der Auguststraße 4 ihren Ansitz hatte.
Spedition Braunschweig Auguststraße 4
Carl Grove Internationale Spedition - Werbetafeln

Im Jahre 1902 wurde der Sohn, Carl II, als Geschäftsführer des Transportunternehmens bestellt und der Firmensitz verlagerte sich in das 9.000 qm große Gelände einer ehemaligen Konservenfabrik in die Taubenstraße. Die „goldenen Zwanziger” entwickelten sich für Carl II als schwierige Zeit. Wohnungseinrichtungen wurden noch nicht maschinell hergestellt und waren dadurch auch deutlich schwerer und komplizierter im Auf- und Abbau. Ohne geschultes Personal und geeignete Fahrzeuge war ein Wohnungswechsel zur damaligen Zeit nicht denkbar. 1923 trat der Neffe Karl Heike in das Unternehmen ein. Seine Erfahrungen mit den ersten Motormöbelwagen mit Vollgummireifen und Kettenantrieb hatte er bereits bei der Firma Büssing gesammelt. Da die Ehe von Carl II kinderlos blieb, adoptierte Carl II im Jahre 1949 seinen Neffen Karl Heike, der sich fortan Carl Grove-Heike – also Carl III - nennen durfte und somit den Fortbestand der Firma in Familienbesitz sicherte. Wieder folgten harte Jahre für das Familienunternehmen. Durch den zweiten Weltkrieg wurde die Geschäftstätigkeit auf kriegs- und lebenswichtige Zwecke reduziert. Wie ein Wunder konnte Carl III nicht nur namentlich den Fortbestand des Unternehmens sichern, sondern er war es, der die Trümmer der Nachkriegszeit beseitigte und ein repräsentatives Wohn- und Geschäftshaus in der Auguststraße aufbaute. Lager und Fuhrpark blieben weiterhin in der Taubenstaße.
Spedition Carl Grove Standort Braunschweig
Ehemaliger Firmensitz in Braunschweig

Durch wachsendes Wirtschaftsaufkommen des Unternehmens verlagerte sich der Firmensitz – ca. 20 Jahre nach dem Trümmeraufbau nun ganz in die Taubenstraße 11, wo im Jahre 1956 der Sohn Manfred Grove-Heike die Leitung der Firma übernahm. Das traditionelle Umzugsgeschäft trat mehr und mehr in den Hintergrund, sodass Manfred Grove-Heike die Kräfte im Dienstleistungsbereich neu zu ordnen hatte. Durch den Einsatz seines qualifizierten Personals gehörten nunmehr Ferntransporte im internationalen Geschäft ebenso wie Spezial- und Behördenumzüge zu den Segmenten der Firma Grove. Zusätzlich übernimmt das Unternehmen den Full-Service bei der Anlieferung von Neumöbeln und schafft sich durch pünktliche, fachgerechte Aufstellung neben gebrauchsfertigen Einbau beim Kunden einen guten Namen.

Die Grenzöffnung im Jahre 1989 eröffnete für die Möbelspedition neue Perspektiven und die Söhne von Manfred Grove-Heike – Andreas und Christian - standen nach beendeter Fachausbildung mit Rat und Tat zur Seite. So wurde bereits im Jahre 1990 die Grove Spedition in Niederau bei Dresden und 1991 die Carl Grove Spedition in Magdeburg gegründet, welches heute als Außenlager dient. Flächendeckend erfolgt seither für fast die Hälfte aller neuen Bundesländer die Versorgung mit Neumöbeln für Versandhauskunden und die Durchführung internationaler Transporte und Fernumzüge durch die Grove-Gruppe. Auch heute noch sind die „Packer” der Firma Grove gefragte Hilfen bei der Verladung wertvoller und hochempfindlicher Güter. Aktuell wird das Familienunternehmen von Christian Grove-Heike in der 5. Generation geleitet. Durch das breitgefächerte Leistungsspektrum der Carl Grove internationalen Spedition, ist das Unternehmen auch für die Zukunft flexibel und leistungsstark genug, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Neubau der Grove Spedition in Ockrilla



Tradition verpflichtet!